fbpx

November 18, 2020

Blogvorlage 2 1024x576 1

„Ich habe in der Reha schon einen Nichtraucherkurs besucht, das bringt überhaupt nichts.“ „Da will jemand nur mein Geld.“ „Das schafft man doch wohl alleine.“ „Ich bestelle mir lieber Tabex.“

Es ist wahr, tatsächlich schaffen es Leute von heute auf morgen aufzuhören. Sie rauchen die letzte Zigarette und das war´s. Ein wundervolles Gefühl und natürlich absolut super, wenn man sich das Ziel ansieht: Ein Leben ohne Zigaretten.

Braucht man wirklich einen Nichtraucherkurs?

Ganz klar: Viele Wege führen nach Rom. Es gibt viele Möglichkeiten, um mit dem Rauchen für immer Schluss zu machen.

Aber: Die Erfolgsquote derer, die es ohne Unterstützung probieren, ist gering: Nur 5 Prozent aller Raucher schaffen es dauerhaft alleine.

Meist sind das Menschen, auf die einer oder mehrere dieser Aspekte zutrifft:

  • Eiserner Wille
  • Erhalt einer abschreckenden Diagnose
  • Nicht stark abhängige Raucher

Manch einer schwört auf Hypnose, ein anderer auf die Wirkung von Tabex oder Akupunktur.

Ein guter Nichtraucherkurs hilft aber nicht nur beim Ausstieg, sondern bietet auch Unterstützung beim Dranbleiben. Er hilft beim Aufbau der Motivation, setzt bei Bedarf aber auch auf medikamentöse Unterstützung.

Denn: In den ersten Monaten ist das Rückfallrisiko hoch. 

„Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht. Ich habe es schon hundertmal geschafft“, hat Mark Twain gesagt.

Viele Unterstützungsangebote hören dann auf, wenn es darum geht, Krisen oder persönliche Stress-Situationen rauchfrei zu überstehen.

Warum gibt es in den ersten Monaten so viele Rückfälle?

Die meisten Raucher haben ihr gesamtes Erwachsenenleben geraucht. Die Zigarette war das probate Hilfsmittel bei Stress, der Tröster bei Traurigkeit, das Symbol für Unabhängigkeit und einen Moment der Freiheit, die Unterhaltung bei Langeweile und vieles mehr.

Für das rauchfreie Leben gibt es noch kein Drehbuch.

Nach dem ersten Energieschub fällt manch einer in ein tiefes Loch, vermisst die Zigarette schmerzlich. Es gibt noch keine neuen Gewohnheiten für Entspannung und Genuss im rauchfreien Alltag.

Oder aber: Man unterschätzt die Macht des Rückfalls.

Auch der Nikotinentzug mit seinen starken körperlichen Auswirkungen kann dazu führen, dass der Wunsch rauchfrei zu leben, sich nicht auf Dauer durchsetzt.

Jedoch: Aus einem rückfälligen Nichtmehrraucher wird nie mehr ein glücklicher Raucher. Die Sehnsucht nach dem rauchfreien Leben bleibt.

Und jetzt mal Klartext. Wie hilft ein guter Nichtraucher-Onlinekurs konkret? 

Regelmäßige Treffen mit der Kursleitung und anderen Teilnehmern unterstützen dich und verhelfen dir zu mehr Tipps und einem guten Erfahrungsaustausch (das funktioniert auch online).

Du bekommst Kursmaterialien, auf die du immer wieder zugreifen kannst, wenn du Bedarf hast.

Du analysierst deine Risikosituationen und entwickelst Strategien, um der Zigarette die kalte Schulter zu zeigen.

Du baust mit Unterstützung neue Gewohnheiten für rauchfreien Lebensgenuss auf.

Ob Wind oder Wetter: Für einen Onlinekurs musst du nicht aus dem Haus und kannst dir deine Zeit für Übungen frei einteilen.

Egal wo du bist, nimm den Kurs einfach mit. Keine Ausreden mehr.

Bei einem Rückfall bekommst du Unterstützung und Bestärkung, um weiter zu machen.

Du bekommst viele Tipps in verschiedensten Bereichen (z.B. kein Gewicht ansetzen nach Rauchstopp, Verdauungsregelung, Stressmanagement).

Und weshalb gerade dieser Kurs: „Nichtraucher in 6 Wochen“?

  • Es handelt sich um einen wissenschaftlich fundierten Kurs mit nachgewiesener Wirksamkeit.
  • Der Kurs weist eine hohe Erfolgsquote auf: 40% der Teilnehmer sind ein Jahr nach dem Rauchstopp noch rauchfrei.
  • Rauchen aufhören mit der Punkt-Stopp-Methode: Ein langsames Ausschleichen des Rauchens funktioniert nur selten, da der Körper immer wieder auf neue Zigaretten reagiert und dieser Prozess den Rauchstopp nur unnötig in die Länge zieht.
  • Du bekämpfst die psychische und die körperliche Abhängigkeit.
  • Angemessene Kosten des Kurses gewährleisten eine Motivation, um den Kurs erfolgreich zu durchlaufen.
  • Das wöchentliche Coaching und der soziale Austausch in der „Facebookgruppe“ unterstützen dich zusätzlich zum Kurs.
  • Ursula Maile als Coach, Psychologin und Expertin auf dem Bereich des gehirnfreundlichen Lernens ist die Kursleiterin.

Nach diesem Blogbeitrag hast du viele Gründe für einen Nichtraucherkurs gelesen. Lehne dich mal in aller Ruhe zurück und lasse sie auf dich wirken. Solltest du dem Ganzen eine Chance geben, dann komm in unseren Onlinekurs oder schnuppere mal in die kostenlose Facebookgruppe rein. 

Wir glauben, dass du es schaffen wirst – hol dir Unterstützung, die deinen Erfolg sichert.

Ursula Maile

Ursula ist Diplom-Psychologin, Expertin für gehirnfreundliches Lernen und eine erfahrene Achtsamkeitslehrerin. Als Trainerin und Coach unterstützt sie Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>