fbpx

Oktober 7, 2020

Nichtraucher werden in 6 Phasen

From Zero to Hero

Du möchtest Nichtraucherin / Nichtraucher werden – und bleiben! Auf deinem Weg zum dauerhaft rauchfreien Leben durchläufst du mehrere Phasen.

Schau mal, wo du du dich heute wiederfindest, wo du jetzt gerade stehst. 

1 – Startphase: „Rauchen ist Mist – lang lebe das Rauchen“

In dieser Phase hat das Rauchen noch viele Vorteile. Doch hin und wieder schleichen sich Zweifel und Bedenken ein. Das viele Geld, die Gesundheit, der Druck, ständig vor die Tür müssen, um nur einige zu nennen. Doch: „Eigentlich rauche ich gerne …“. 

Und so geht es hin und her: „Rauchen ist Mist – lang lebe das Rauchen!“

2 – Überlegungsphase: „Herz über Kopf“

In dieser Phase rückt der Rauchstopp in den Rahmen des Möglichen. Die Vorteile des Nichtrauchens kommen mehr und mehr in den Vordergrund. Die sachlichen Argumente für den Rauchstopp sind nicht von der Hand zu weisen. Der Kopf sagt ja: Es klingt vernünftig, den Ausstieg in den nächsten Monaten in Erwägung zu ziehen. Doch: Das Herz will sich noch nicht trennen. Man ahnt: Der Abschied vom Rauchen könnte tränenreich werden. So wird er oft noch mal vertagt. Vielleicht läuft dieser Prozess nicht zum ersten Mal ab. Und man ist noch desillusioniert vom letzten Mal.

3 – Entschlussphase: „Die Würfel sind gefallen“

Der Entschluss ist gefasst. Typischerweise gibt man sich noch zwei bis vier Wochen Schonzeit. Oder es gab eine unerfreuliche ärztliche Diagnose, dann muss es schneller gehen. Jetzt heißt es, in die eigene Rauchfrei-Energie zu kommen und das eigene „Warum“ zu stärken. Alles dreht sich um die Motivation. Wer sich für die Vorstellung, rauchfrei zu werden, begeistern kann, hat es viel leichter bei der Umsetzung. Jetzt ist genau der richtige Moment, sich Unterstützung in Form eines Kurses und durch Gleichgesinnte zu holen.

4 – Aktionsphase: „Ist das Glas halb voll oder halb leer?“

Mutig wurde die letzte Zigarette ausgedrückt. Nun gilt es, die Entschlossenheit beizubehalten. Es geht während der nächsten Tage und Wochen durch Höhen und Tiefen. Oft ist da die Angst vor dem Rückfall. Jetzt lohnt es sich hinzuschauen: Ist das Glas halb voll oder halb leer? Wohin lenkst du die Aufmerksamkeit? Auf den Verlust des Rauchens? Oder auf den langfristigen Gewinn von Freiheit und Gesundheit? Wohin gehen die Gedanken? Jetzt ist es wichtig, die Motivation zu behalten und immer wieder zu verstärken.

In dieser Phase ist es ebenfalls hilfreich sein, Unterstützung zu haben.

5 – Nichtraucher*in Stufe 1: „Wachsam bleiben“

Nach einigen Wochen ist der härteste Teil des Weges geschafft. So viele Erfolge sind errungen. Trotzdem ist es wichtig, wachsam zu bleiben. Weil es jetzt leichter wird, denkt sich manch einer, man könne genau jetzt zum Partyraucher werden. Falsch! Für echte Ex-Raucher*innen gibt es nicht „die eine“ Genuss-Zigarette. Eine ganze Wagenladung wird folgen! 

Wenn du in dieser Phase bist und merkst, du kommst jetzt doch noch mal ins Wanken oder dir geht gerade doch die Puste aus, dann kann dir unsere psychologische Beratung mit einem Online-Einzelgespräch helfen.

6 – Nichtraucher*in Stufe 2: „Das neue Normal“

Nach fünf Jahren giltst du ganz offiziell als Nichtraucher*in. Dein rauchfreier Alltag ist Normalität. Du denkst, fühlst und handelst als Nichtraucher*in. Dein Rückfallrisiko ist gering. 

Genieße deinen Erfolg und dein rauchfreies Leben! Du hast es geschafft, deine Sucht zu überwinden. Nutze deine Kraft, Energie und Ausdauer nun für andere Herzensprojekte.

Ursula Maile

Ursula ist Diplom-Psychologin, Expertin für gehirnfreundliches Lernen und eine erfahrene Achtsamkeitslehrerin. Als Trainerin und Coach unterstützt sie Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>