Januar 15, 2021

Ich liebe Camping

Liebst du Camping? 
Magst du frische Luft?

Dann wird dir dieser Beitrag gefallen. Ich erzähle dir, wie ich es dank Camping geschafft habe, mir eine Extra-Portion Lebensglück zu sichern.

Irgendwie anstrengend …

Seit mehr als 30 Jahren arbeite ich in geschlossenen Räumen. Oft kann man nicht mal ein Fenster öffnen. Am krassesten war diesbezüglich meine Zeit als Flugbegleiterin. 

Aber auch in den Tagungszentren sind klimatisierte Seminarräume an der Tagesordnung. Manchmal sogar ohne Tageslicht.

Unterschwellig gab es da bei mir oft ein kleines Signal von Unbehagen. Ich konnte es aber nicht deuten. Es war so eine dezente Wahrnehmung von „das ist irgendwie anstrengend hier“, gefolgt von einem sehnsüchtigen Blick aus dem Fenster (wenn es eins gab). Vielleicht kennst du das von deinem Arbeitsplatz auch?

Eine wichtige Erkenntnis

2017 ist etwas passiert, das mein Leben verändert hat: Im Rahmen einer Spendensammlung bin ich zu Fuß nach Berlin gegangen. Insgesamt waren knapp 600 Kilometer zu erwandern. Gut vier Wochen hat es gedauert, bis wir am Brandenburger Tor angekommen sind.

Auf dem Weg habe ich zwei Dinge erfahren: Erstens, dass für mich das Wandern die ideale Geschwindigkeit ist, um mich fortzubewegen und Neues zu entdecken. Zweitens, dass ich frische Luft LIEBE.

Die Sehnsucht hat einen Namen

Umso schwerer war es für mich, nach der Wanderung zum Arbeiten im Seminarraum zurückzukehren.

Aber inzwischen konnte ich meiner Sehnsucht einen Namen geben: Raus in die Natur. Hin zur frischen Luft.

Deshalb sagte ich eines Tages zu meinem Mann: „Lass uns Camping machen.“

Verwundert sah er mich an, denn wir beide hatten bislang nur Hotelurlaub gemacht. Unsere Camping-Erfahrung war bei null.

Trotzdem war er bereit, mit mir zur Caravan-Messe in Düsseldorf zu fahren. Am darauffolgenden Samstag war es soweit: Wir wollten nach einem Zelt schauen. 

Abends kehrten wir als begeisterte Neubesitzer eines Wohnwagens heim. So kann es gehen …

Frei sein

Und das war vom ersten Moment an eine sensationelle Erfahrung: Der Bereich, um den man sich kümmern muss, ist überschaubar, und das Leben spielt sich größtenteils im Freien ab.

Jetzt verbringen wir die Wochenenden im Sommer in Zeeland am Meer, im Winter campen wir im Sauerland.

Da fühle ich mich frei, da gibt es keinen Dresscode, da gibt es keine Termine. Ich liebe Camping.

Meine Belohnung

Vielleicht fragst du dich jetzt: Warum erzählt Ursula diese Geschichte hier im Rauchfrei-Blog?

Ganz einfach: Weil mir mein Rauchstopp diesen Wohnwagen ganz leicht ermöglicht hat.

Er hat genau den Betrag gekostet, den ich in den letzten 15 Jahren durchs Nichtrauchen gespart habe.

Ich habe nicht nur 110.000 Zigaretten nicht geraucht – ich habe gleichzeitig 35.000 Euro gespart. Ist das nicht krass?

Mein Tipp für dich

Jedem, der mit dem Rauchen aufhört, empfehle ich, das eingesparte Geld monatlich auf ein spezielles Sparkonto zu überweisen. Auf diese Weise hast du schnell einen schönen Betrag für dein Hobby, eine Reise oder eine besondere Anschaffung zur Verfügung. Zum Beispiel auch fürs Camping.

Ich habe mir damals ausgerechnet, dass ich 150 Euro monatlich verqualmt habe und habe über diese Summe einen Dauerauftrag angelegt. Später habe ich den Betrag auf 200 Euro aufgestockt, denn das Rauchen ist ja teurer geworden.

Tja, und irgendwann ist ein Wohnwagen daraus geworden – „Rocky“, wie wir ihn nennen. “Rocky” ist mein Camping-Glück.

Ich empfinde eine große Dankbarkeit, weil es mir gelungen ist, für meine ganz persönlichen Glücksmomente zu sorgen. Aus einem Gefühl des Unbehagens ist eine konkrete Sehnsucht entstanden und daraus ein Plan. Am Ende steht die Umsetzung.

Was ist deine Sehnsucht? Wie kannst du sie dir erfüllen?

Ein erster Schritt: Höre auf zu rauchen.
Denn:
Die Zigarette erfüllt dir niemals deine Sehnsucht, das ersparte Geld kann das sehr wohl.

Wenn du magst, dann schaue dir hier unsere Programme an, die dich beim Rauchstopp unterstützen:

https://rauchfrei-energie.de/nichtraucherkurs/

Ursula Maile

Ursula ist Diplom-Psychologin, Expertin für gehirnfreundliches Lernen und eine erfahrene Achtsamkeitslehrerin. Als Trainerin und Coach unterstützt sie Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>